Reiterfitness

Am Freitag habe ich am Firmenlauf teilgenommen und festgestellt, dass ich trotz Sinjas Bemühungen reichlich unfit bin. Letztes Jahr konnte ich noch ohne Training einfach 5 km durchjoggen, gerade habe ich noch 5 kg mehr auf den Rippen, da geht das nicht mehr so einfach. Peinlich. Im letzten Jahr habe ich ärztlich verordnet das Laufen sein lassen, angeblich besser für mein Rückenleiden (auch so eine Baustelle)... Nunja...

 

Langer Rede kurzer Sinn: Ich muss mehr tun. Schließlich ist Reiterfitness auch sehr im Sinne des Pferdes. Also habe ich wieder angefangen, die morgendliche Hunderunde zu joggen. Ich habe nachgesehen, die Runde ist etwa 3 km lang und laut Google kann man sie so nicht laufen- da, wo der Weg angeblich zuende ist, mache ich einfach 'ne Pause ;-) Die werden übrigens schon weniger. 

 

Nächste Woche werde ich die Runde durchlaufen können, dann nehmen wir wieder eine andere Strecke in Angriff.

 

Zum Laufen: Damit es nicht auf die Knie und Hüften geht, braucht man die richtige Technik. Für mich ist das Natural Running, seit einem Laufkurs vor ein paar Jahren geht es meinen Knien mit Laufen besser als ohne. Und der Kurs wurde zum großen Teil von meiner Krankenkasse übernommen. 

 

Zum Abschluss für heute geht mein Dank an meine Kollegin Katharina Schneidhofer, die immer so schöne Sportbilder auf Facebook postet. Mich beim Laufen werde ich Euch vorerst ersparen, vielleicht gibt's mal ein Bild von meiner vierbeinigen Laufpartnerin :-)

 

So long!

 

Fragen und Terminvereinbarung bitte telefonisch unter 0177 268 53 41 oder per Email an post@training-fuer-pferde.de